was ist kundalini yoga?

Es gibt über 20 Yogaarten. In Kundalini Yoga fliesen sie alle zusammen, deswegen wird Kundalini Yoga auch die "Mutter des Yoga" genannt. Ziel aller Yoga-Praktiken besteht darin,  die an der Basis der Wirbelsäule ruhende Lebensenergie "Kundalini" zu wecken. Die Kundalini Energie ist die Energie des Bewusstsein: wenn  sie von unten durch alle Energie-Zentren (Chakren) entlang der Wirbelsäule hinaufsteigt, erfährt der Ausübender ein unbeschreibendes Gefühl von Verbundenheit, Klarheit und Einssein mit sich selbst, mit den Anderen und dem Universum. Durch die angestrebte Veränderung des Bewusstsein können alte Blockaden gelöst werden, neue Perspektiven werden ersichtlich und der Praktizierender kann an Freude und Gelassenheit im Leben gewinnen. Im Gegensatz zu den anderen Yogaarten wie z.B. Hatha Yoga, wo die körperliche Übungen und insbesondere ihre perfekte Ausübung eine entscheidende Rolle spielen,  wird in KY keine Perfektion verlangt. Auch die extreme Dehnübungen und Kopfstand kommen in Kundalini Yoga nicht vor. Die körperlichen Übungen sind in Kundalini Yoga dynamischer, schneller und auch schweisstreibender und sie sind meistens mit einem ganzen  "Paket" bestimmten yogischen Techniken wie mit Pranayama, (Atemtechnik), Augenfokus, Chanten von Mantren, Mudras (Handhaltungen),  Anwendung von Bahndas (Körperschleusen)  verbunden. Ein ganz besonderer Wert wird in Kundalini Yoga auf Meditation gelegt: jede Yogastunde wird mit einer Meditation beendet. Durch dieses  Zusammenspiel von Yogatechniken kann auch ein Anfänger gleich nach der ersten Yogastunde eine Wirkung, die auch Tage danach anhält, spüren. 

Alle Übungen werden mündlich erklärt, gezeigt und  korrigiert. 

Jede Yogastunde beinhaltet eine tiefe Entspannung in der Rückenlage. Hierzu wird eine passende meditative Musik von einem Tonträger oder auch Live von mir gespielt.

Kundalini Yoga kann jeder unabhängig vom Alter, Religion und körperlicher Verfassung praktizieren.